Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung

Wir sind eine staatlich anerkannte Schwangerenkonfliktberatungsstelle nach den
§§ 3 und 8 SCHKG.

Das bedeutet: Sie können zu uns kommen, wenn sie schwanger sind und

  • eine Schwangerenkonfliktberatung (mit Beratungsbescheinigung) oder
  • eine Beratung nach dem Schwangeren- und Familienhilfegesetz (SFHG)

möchten.

Die Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung steht allen Frauen offen.
Die Beratungen sind kostenlos und auf Wunsch anonym.

Bitte vorher (telefonisch) einen Termin vereinbaren!

Die Beratung nach dem SFHG umfasst im Wesentlichen:

  • Beratung beim Entscheidungsprozess (Die Beratung wird ergebnisoffen geführt, d.h. die Frau entscheidet sich nach Abwägung all ihrer individuellen Möglichkeiten eigenverantwortlich.)
  • Beratung und Information in Zusammenhang mit einem eventuellen Schwangerschaftsabbruch
  • Beratung und Nachbetreuung nach einem Abbruch
  • Beratung zum Thema vertrauliche Geburt
  • Beratung bei psychosozialen Konflikten in Zusammenhang mit der Schwangerschaft
  • Beratung und Information über soziale und wirtschaftliche Hilfen für schwangere Frauen
  • Beratung / Unterstützung in der Schwangerschaft und nach der Entbindung
  • Beratung zum Thema Verhütung und Sexualität
  • Beratung zum Thema Kinderwunsch

Bundesstiftung Mutter und Kind

Antragstellung jetzt auch in Mettenhof!

Frauen in finanziellen Notlagen können bei der Bundesstiftung Mutter und Kind Unterstützung beantragen. Die finanzielle Unterstützung der Stiftung dient unter anderem zur Erstausstattung des Kindes, wie z.B. dem Kauf eines Kinderwagens, zur Weiterführung des Haushalts oder auch für die Einrichtung der Wohnung.

Telefonische Terminvereinbarung Montag bis Freitag 10.00 bis 12.00 Uhr.

Bitte bringen Sie zum Termin folgende Unterlagen mit:

immer:

Mutterpass
Ausweis / Pass
Kontonummer / IBAN

von ALG II und AsylbLG Empfängerinnen:

letzter Bescheid vom Jobcenter oder der Asylbehörde
ggf. Bescheid über einmalige Beihilfen

von Berufstätigen:

Einkommensnachweise der letzten 3 Monate (auch vom Partner)
Mietvertrag

Nachweis über laufende Kosten wie Versicherungen, Kitagebühren, Stadtwerke (evtl. Rechnungen, Kontoauszüge)

von Studierenden / Auszubildenden:

den aktuellen Bafögbescheid
Nachweis über Einkommen (z.B. Gehaltsabrechnung, Kontoauszüge)
Mietvertrag
Nachweis über Studentenbeiträge