Angebot für Kieler Schulen: Prävention Essstörungen

Essstörungen bei Jugendlichen haben stark zugenommen. Vor allem Mädchen sind betroffen. Ständig konfrontiert mit dem geltenden Schönheits- und Schlankheitsideal sind immer mehr junge Menschen mit dem eigenen Körper unzufrieden. Verleitet durch Bilder von superschlanken Models, TV-Sendungen wie ‘Germany‘s next Topmodel‘ und Warnungen vor Fettmachern und Dicksein wollen insbesondere Mädchen immer dünner sein.

Eine Studie der Hamburger Fachhochschule macht das erschreckende Ausmaß deutlich: Knapp 50% der normalgewichtigen Mädchen der 3.-10. Klasse fühlen sich zu dick. Und 60% aller 15-jährigen Mädchen haben schon eine oder mehrere Diäten gemacht.

Der Wunsch, dem gängigen Schönheits- und Schlankheitsideal zu entsprechen führt junge Mädchen zunehmend in einen Diäten- und Fitnesswahn, ein problematisches, extremes oder ungesundes Essverhalten und am Ende manchmal in eine sich immer stärker ausprägende Essstörung.

Unser Beratungsangebot für SchülerInnen

Wir beraten Dich, wenn Du Probleme mit dem Essen oder Deinem Gewicht hast!
Melde Dich, wenn …

  • Du das Gefühl hast, dass etwas mit Deinem Essverhalten nicht stimmt.
  • Du Dich informieren willst über Ursachen, Ausprägungen, Folgen und Behandlungsmöglichkeiten von Essstörungen.
  • Du psychologische Hilfe/Beratung brauchst.

Und wir beraten Dich/Sie,

  • wenn Du/Sie als Freundin oder Freund, Angehörige/r, LehrerIn oder UnterstützerIn Rat möchtest/möchten.

Unser Angebot für Kieler Schulen

Wir bieten Unterrichtseinheiten/-projekte und Informationsstände/-gespräche in Schulen und Berufsschulen zu folgenden Themen an:

  • Auseinandersetzung mit dem gängigen Schönheitsideal
  • Kritischer Umgang mit Werbung
  • Bewertung der eigenen Ernährung
  • Umgang mit dem eigenen Gewicht, Körperwahrnehmung, Hunger, Sättigung
  • Essverhalten und Gefühle
  • Was sind Essstörungen?

Ansprechpartnerinnen

Beate Daas (Dipl. Ökotrophologin)
Meike Weinreich (Lehrerin, Gestalttherapeutin)
Eva Koller (Dipl. Sozialpädagogin)
Gabriele Schiedeck (Dipl. Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin)

Das Projekt wird gefördert von der Stadt Kiel.


schuelerinnenprojekt-2017
Vergrößern

Große PDF-Version (6MB)

Unsere Mitarbeiterin Beate Daas kann Sie auch über weitere Möglichkeiten der Präventionsarbeit im Rahmen des Programms „LebenslustLeibeslust“ (Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V.) informieren.

Prävention Essstörungen in Schulen

http://bessere-ernährung.de/
E-Mail: beatedaas@gmail.com